Verregnet

Auf dem Weg zur Post, freute ich mich, an meine Regenjacke gedacht zu haben, denn die bisher leichten Nieseltupfer, die die Haut sanft kühlten, verwandelten sich in immer größer und schwerer werdende Tropfen. Der Weg war recht lang und so kam ich mit durchnässter Jeans in der Poststation an. Die Haare hingen mir nass im Gesicht und so schob ich sie zur Seite. Es war nur eine Büchersendung, die aber tatsächlich niemals in meinen Briefkasten gepasst hätte. Am Ausgang hielt ich kurz inne, um zu überlegen, ob ich noch schnell beim Bäcker vorbeischauen sollte, der nur hundert Meter die Straße entlang war. Es war zwar die falsche Richtung, aber ein paar frische Brötchen waren es allemal wert. Es klingelte, als ich den Laden betrat und vor mir standen noch einige andere Leute an. Ganz vorn war eine ältere Dame, die unschlüssig war, was sie nehmen sollte, doch mein Blick fiel auf die Person vor mir. Als erstes war mir der geschorene Kopf aufgefallen, doch dann drehte sich das Mädchen um und offenbarte mir ihre Schönheit – jedes lange Haar hätte dieses Gesicht nur versteckt. Sie blickte mich direkt an und lächelte, da wurde mir klar, mit welch blödem Gesichtsausdruck ich sie wohl angestarrt haben musste und grinste zurück. Auf der Suche nach einem Satz, um sie anzusprechen, brachte ich ein „Ganz schön nass, hm?“ hervor und sie nickte nur, wohl in Erwartung, dass noch mehr kommen würde. Davon abgesehen, dass ich ein Prädikat vermisste, um es als Satz zu bezeichnen, suchte ich nach einer neuerlichen Art, sie ansprechen zu können. Holte mehrmals Luft und stockte dann doch. Sie bestellte vier Brötchen und zwei Hörnchen, verabschiedete sich freundlich vom Verkäufer und ließ mich vorrücken. Ich blickte zum mit wohl bekannten Bäcker und wollte gerade bestellen, da hörte ich von links ihre Stimme „Versuch es doch nächstes Mal einfach mit einem Hallo.“ Daraufhin verließ sie die Bäckerei und ich blickte wieder zum Verkäufer, der auf meine Bestellung wartete. Ich nahm ein Brot und drei Brötchen. Während ich wartete, fragte ich den Mann, ob sie häufiger hier einkaufe. Er blickte verwundert drein und hakte nach: „Die mit dem schiefen Zahn, der merkwürdigen Nase und den Stoppeln auf dem Kopf?“, und ich erwiderte: „Das Mädel, das vor mir dran war.“ Er schüttelte verneinend den Kopf und verlangte das Geld von mir. Ich suchte mein Portemonnaie, doch fand es nicht. Vermutlich hatte ich es bei der Post liegen lassen. Ich entschuldigte mich und machte mich auf die Suche, doch ich fand es nicht. So stapfte ich nach Hause. Der Regen prasselte immer weiter auf mich ein und die Jeans klebte an meinen Beinen. Mir kam eine Joggerin entgegen. Sie hatte sich richtig angezogen, mit ihrer kurzen Hose und dem kurzen Hemd, denn sie schwitzte nicht, in einer Regenjacke oder spürte den kalten Schweiß an sich herablaufen. Das war heute ganz offensichtlich nicht mein Tag, erst bekomme ich keinen gescheiten Satz heraus, dann verliere ich mein Portemonnaie und nun schleppe ich mich mit leerem Magen durch den Regen. Endlich Zuhause angekommen, saß auf der Treppe vor dem Haus, geschützt durch das Vordach, jenes Mädchen aus der Bäckerei. Sie lächelte mich an und hielt mir jene braune und lederne Tasche entgegen, die ich verloren geglaubt hatte. Sie hatte sie vor dem Posteingang gefunden. Als sie mein Gesicht auf dem Personalausweis sah, überlegte, ob sie sie mir bringen sollte, aber dann hätte ich wohl wieder nichts heraus bekommen. Also beschloss sie, bei mir auf mich zu warten und sich zum Frühstück einzuladen, sie hätte ja eh für zwei Personen eingekauft.

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s