Abschied

Das war nicht unbedingt der perfekte Moment, um die Beziehung zu beenden. Seit wann gibt es dafür eigentlich einen perfekten Zeitpunkt und seit wann war das eigentlich eine Beziehung? Aber warum sollte das eigentlich nicht der perfekte Moment sein? Wir liegen nackt nebeneinander und es fühlt sich nicht richtig an. Was könnte man jetzt mehr sagen, als die Wahrheit? Und verriet mich mein Blick nicht bereits? „Was denkst du gerade?“,  fragte sie mich und ich antwortete: „Nichts.“, und verbesserte mich nach einer kurzen Pause: „Ich denke über uns nach. Was sind wir eigentlich? Wo führt uns das hier hin?“ Ihre großen Augen blickten mich fragend an, wenngleich meine Fragen die Antwort bereits implizierten. „Es ist Zeit für mich zu gehen. Endgültig.“ Ihr kamen die Tränen. Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell das geht. Sie greift hinter meinen Kopf, zieht mich zu sich heran und presst ihre Lippen auf die meinigen. Der Kuss ist unheimlich intensiv und unsere Zungen kämpfen sofort miteinander, das ist jetzt wohl einfacher, als mit Worten zu kämpfen. „Hast du mich verstanden?“, frage ich und sie nickt zustimmend. Ich löse mich von ihr und will aufstehen, als sie mein Handgelenk greift und sich daran festklammert. „Ein letztes Mal noch. Ich will dich spüren.“, bittet sie und ich weiß, dass ich dem nicht nachkommen sollte – weiß, dass es die Sache noch schmerzhafter machen wird und kann doch nicht widerstehen. Ich sage nichts, nicke nicht, sondern küsse sie nur zur Bestätigung und durchwühle ein letztes Mal mit ihr diese Laken.

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

21 Kommentare zu „Abschied“

  1. Ich weiß nicht, was ich von Abschiedssex halten soll. Es kommt vielleicht darauf an, wie die Beziehung endet. Wenn man mit der Sache innerlich abgeschlossen hat, dann kann man es vielleicht genießen, aber wenn man wirklich noch am anderen hängt, sollte man es lieber lassen. Aber wahrscheinlich will man es gerade dann…

      1. Hm… so sehe ich das auch. Ist es vorbei, ist das Gefühl meist weg, ist das Bedürfnis nach körperlicher Nähe hinfällig. Und aus Mitleid … ich wüsste aber auch nicht, wie meine Reaktion wäre.

      2. Wie gesagt, es kommt darauf an, wie du empfindest. Wenn du innerlich damit abgeschlossen hast, dann hast du einfach nur Sex mit jemandem, der dir sehr viel bedeutet und mit dem es vertraut ist. Wenn dich das Ende der Beziehung aber kaputt macht, dann ist Abschiedssex das Schlimmste, was du machen kannst.

  2. Es gibt diese Trennungen, deren Grund nicht unbedingt das Auseinanderleben und das Desinteresse sind, sondern Differenzen, die sich vermutlich niemals lösen lassen. Da sind die Gefühle noch stark. Dann geht das, dann ist dieses eine Mal noch sehr intensiv. Aber es ist auch furchtbar, es tut mehr weh, danach sind Menschen sicher verletzlicher und ausgelaugter. Ich weiß auch nicht, ob ich das machen würde. Aber Frauen hegen oft die Hoffnung, dass sie durch Sex Männer halten können, es ist vielleicht auch ihre letzte „Waffe“ gegen die Trennung. =(

    Danke für den Text. Er war Aua.

    1. Es ist sicherlich nicht die schlechteste „Waffe“, ich glaub, bei meinem Paps funktioniert das durchaus gut, ich bin da etwas anders gestrickt (glaube ich zumindest) und gehe dann doch lieber, wenn es nicht passt oder ich mich nicht wohl fühle.
      Danke für deinen Kommentar 🙂

  3. Ich denke, solange man sich persönlich und absolut ehrlich von jemandem trennt, ist der Zeitpunkt egal. Weh tut es immer. Lieber Abschieds-Sex als Abschieds-SMS 😉

  4. Schluss machen ist immer irgendwie eine Aufgabe, die wenig Spaß macht. Warum also nicht mit Spaß verbinden? Und mal unter uns? Welcher Mann sagt nein, wenn die Frau sagt, dass sie ihn spüren will? Wie viel Kraft und Anstand soll ein einzelner Mensch aufbringen? Das perfekte Schlussmachgespräch gibt es nicht. So etwas ist immer unangenehm, tut weh und erniedrigt mindestens eine von zwei Personen. Warum nicht wortlos und mit einer Erinnerung an guten Sex einfach gehen? Was ist schlimmer? Ich für meinen Teil verzichte lieber auf schmerzende Worte und das Endgespräch. 🙂

    1. Nunja, die Frage ist wohl, wieviel Spaß bei diesem letzten Mal aufkommen wird. Es ist eben schon etwas sehr emotionales und ich wüsste auch nicht, ob ich das nein sagen könnte, wenn ich in der Situation wäre, aber ich denke, dass ich es vom Anstand her nicht machen würde, aber mein Anstand war schon mehr als einmal Opfer verschiedenster Gründe 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s