Enttäuschende, Kinder.

Disputnik

In einem wunderbaren Film erzählt eine junge Frau davon, wie sie von ihrem Vater physisch und psychisch missbraucht wurde, doch sie schildert nicht die Fakten, sondern liest eine kurze Kindergeschichte vor, die sie geschrieben hat, und diese Kindergeschichte, sie handelt von einem Oktopus, der einen Freund sucht und glaubt, diesen in einem Hai gefunden zu haben, und der Hai, er will dem Oktopus durchaus ein Freund sein, verlangt dafür aber, dass er ihm einen Arm abbeißen darf, und der Oktopus, er glaubt, das sei Freundschaft und opfert einen Arm, er denkt, was ist schon ein Arm, das ist nicht schlimm, er hat ja acht davon, aber der Hai, er will immer mehr, und der Oktopus gibt immer mehr, und der Hai beißt dem Oktopus einen Arm nach dem anderen ab, bis kein Arm und auch kein Oktopus mehr übrig ist.

Spätestens in jenem Moment, in welchem Kinder beginnen, uns Fragen…

Ursprünglichen Post anzeigen 273 weitere Wörter

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s