Stumm

Vor einigen Tagen verlor ich meine Stimme,

der Grund war ganz einfach, dass etwas nicht stimmte.

Verstimmt war ich, nicht in der Laune und nicht im Magen,

etwas bereitete meiner Gesundheit unbehagen.

So lag ich also und stimmte den Tod fröhlich,

aber es war nur eine Erkältung, wie gewöhnlich.

Und so stimme

ich meine Stimme,

bis der Ton wieder stimmt

den sie nimmt.

Denn ohne Stimme verliert man Versmaß, Reim und Metrum

und so macht ein Gedicht niemanden stumm.

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

6 Kommentare zu „Stumm“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s