Naziparolen und unschöne Wahrheiten

Ja, das ist irgendwie Deutschland. Man sieht Fußball, man lebt Fußball, man liebt oder hasst es. Ich für meinen Teil interessiere mich nicht dafür und gönne den Fans ihren Spaß dabei. Heut morgen erst erklärt sich mir, was ich letzte Nacht noch unverständlich empfand. Wir gingen aus dem Club und vor uns tanzten betrunkene Typen jenen Tanz, der gerade diskutiert wird. Eine Seite regt sich auf, eine weiter regt sich über die auf, die sich aufregt. Mir wärs herzlich egal gewesen, wenn nicht letzte Nacht jene Betrunkenen noch eine Naziparole beigefügt hätten. Ein wunderschöner Abend wurde in jenem Moment zerstört. Bei den Typen stimmt eh etwas nicht, das ändert auch kein Tanz des Fußballteams. Aber er gibt den Affen Futter und genau das durfte ich gestern erleben.

Eine weitere Begebenheit trug sich in meiner Stadt zu, als sich eine offenbar nicht mitteleuropäisch aussehende Frau über den Sieg Deutschlands freute und irgendeine Weichbirne zu ihr meinte, dass sie sich gar nicht über den Sieg freuen dürfte. Da ist er also, der kleine Nazi, der sich hier und dort versteckt und den ich einfach nicht dulden kann.

Ich empfand mich als Deutschen immer besonders, weil wir aufgrund unserer Geschichte in manchen Dingen ganz anders handeln, als es andere Nationen tun, die mit Stolz auf sich blicken. Diesen Stolz hatten wir verloren und bekamen dafür etwas geschenkt. Eben jene andere Perspektive. Eine, die nach Frieden sucht und nicht nach Nationalität. Na klar gab es da immer die am Rand… oder besser gesagt jenen braune Rand, der eben übrig bleibt, wenn man den leckeren Kaffee ausgetrunken hat und der sich dann langsam auf dem Tisch festsetzt. Ein Rand den man mit viel Mühe entfernen kann, der aber immer wieder auftauchen wird, solange man Kaffee trinkt und warum sollte man damit auch aufhören.

Ich habe auch weiterhin keine Lust auf eine Diskussion über das Feierverhalten der deutschen Fußballmannschaft. Hätte ich nie gehabt. Aber mir wurde gestern ein wunderschöner Abend zerstört und ebenso das Feiergefühl einer jungen Frau, die wohl einfach ein Fußballspiel genießen wollte. Viele meiner Freunde haben sich über schöne Spiele einer Weltmeisterschaft gefreut. Sie genossen Fußballspiele und hatten ihren Spaß. Jenen Freunden möchte ich den Spaß nicht verderben, denn um die geht es mir nicht. Sie haben mit den verschiedensten Teams mitgefiebert und daran kann ich nichts schlechtes finden, und ich will es auch gar nicht.

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

18 Kommentare zu „Naziparolen und unschöne Wahrheiten“

  1. Ohne die Details in Deinem Fall zu kennen, aber meistens sind es immer die gleichen Idioten, die negativ auffallen. Sei es bei Karneval, Oktoberfest, Ballermann oder eben WM. Man nehme einen mehr oder weniger normalen Menschen, gebe ihm zu viel Alkohol und dann gibt es Stress. Bei einigen mehr und bei anderen weniger. Aber das gibt es auch bei irgendeinem Dorffest.

    Kinder und Besoffene sagen die Wahrheit. Da steckt meiner Meinung nach viel Wahres drin. Es ist erschreckend was da häufig ans Tageslicht kommt.

    1. Ja, ich wollte ja auch klarstellen, dass ich kein Problem mit der WM also solches habe oder dort die Schuld suche. Ich möchte nur davor warnen, damit solches Verhalten nicht toleriert oder akzeptiert wird. Es gibt solche Leute und die werden auch nie ganz verschwinden, aber man darf ihnen eben kein Zucker geben, das wollte ich damit ausdrücken. 🙂

      1. Hatte ich auch so verstanden. Meine Rage bezog sich auch nicht auf Deinen Beitrag sondern auf die Idioten (gemäß BVerfG dürfte ich das sogar öffentlich sagen, wenn ich Bundespräsident wäre)

      2. Ah okay. Ja, in letzter Zeit versuche ich immer klarzustellen, was genau ich meinte. Dabei war ich mir eigentlich schon recht sicher. 🙂
        Tja und wir dürfen es hier sowieso 😀

  2. Ich habe mich jetzt erstmal durch verschiedenste Nachrichtendienste gewühlt, weil ich tatsächlich keinen Schimmer hatte, wovon Du schreibst, lieber Ben. Nun versuche ich, die große öffentliche Empörung über einen sogenannten GauchoTanz zu verstehen. Fußball, achwas, jeder internationale Sport trug schon immer die Verspottung des Gegners in sich. Ist so, bleibt so. Dein Erlebnis hingegen, das ist beängstigend. Und leider ist der braune Rand, wie Du ihn so trefflich nennst, allerorten zu finden. Wir dürfen nicht ermüden, ihm das schmutzige Maul zu verbieten. Bei meinem einzigen Rudelgucken dieser WM meinte einer den wahrlich diskutablen Schiedsrichter einen „drec*kigen Spag*hetti*fres*ser“ (Pardon, ich habe es extra versternt, wenn das nicht reicht Deiner Meinung nach, bitte unleserlich machen!) nennen zu müssen. Wir haben ihn mundtot gebuht…

    1. Ja, die Diskussion an sich ist mir herzlich egal…und dieses jeder-weiß-es-besser-und-deswegen-regt-sich-jeder-auf brauch ich eh nicht. Und das Mondtotbuhen hätte ich gern gesehen 🙂

      1. Ohhhkeeehh, ich habe Dir jetzt genügend Zeit gegeben, Deinen charmanten Schreibfehler zu beheben. Doch jetzt gibt’s kein Halten mehr: Mondtotbuhen ist unverzüglich mundtot zu machen. Eine Mondtotmundtotbuherey ist unerlässlich…

      2. Bitte nicht böse sein, aber das Eine ist zu den eigenen Fehlern zu stehen, das Andere, auf Fehler zu bestehen…

  3. Juten Abend, ich habe mich großartig über den Titel gefreut, hatte dazu wunderschöne Momente bis spät in die Weltmeisternacht. Dummheit gehört mit Investitionen in die Bildung bekämpft.(Sorry für den Begriff! mir fiel gerade nix besseres ein) Es ist sehr schade, dass nicht begriffen wird, dass sich die Völker immer mehr mischen, vermischen. Liebe Grüße – Kai

    1. Und so sollte es auch sein, also die wunderschönen Momente bis spät in die Nacht. Und gegen die Dummheit muss in der Tat immer wieder angegangen werden, denn ich hoffe doch sehr, dass hier immer mehr Leute aus aller Welt zusammenkommen und zusammenleben.
      Liebe Grüße,
      Ben

  4. Danke, für das Kaffeerandbild. Das macht für mich Sinn. Kaffeetasse und Tisch täglich (bei Bedarf mehrmals) zu putzen gehört dazu. Das gehört dazu!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s