Kleider machen Leute – Gemälde nicht.

Neulich lag ich mit einem Freund am See und er erzählte mir von dieser Frau, die ihn virtuell angesprochen hätte. Sie hatte ihm ein „Hi“ geschickt, er hatte mit „Hallo“ geantwortet und das war es auch schon. Er zeigte mir ein Bild von ihr, welches offensichtlich ihre Vorzüge anpreisen sollte, welche von dem Logo G-Star überdeckt wurden. Meine Aufmerksamkeit war jedoch auf das Bild im Hintergrund gerichtet. Jenes Fresko von Michelangelo, bei dem Gott seine Hand dem Menschen reichen möchte, doch diesem die Anstrengung zu viel ist, ihn zu erreichen („Die Erschaffung Adams“). Nachdem also Funkstille herrschte, schnappte ich mir sein Handy und schrieb ihr, ob sie denn mal in Italien war oder ob der Michelangelo eher den Wunsch ausdrückt? Die Antwort war ein „Was?“ und die restlichen Wortwechsel waren kaum silbenreicher. Die schöne Kunst wird eben für wenig Geld im Baumarkt verkauft, wo sie jeder gedankenlos mitnehmen kann. Eigentlich ja schön, denn die sixtinische Kapelle kann ich mir eben nicht ins Wohnzimmer hängen, aber irgendwie schmerzt es mich doch. Diese vollkommene Ignoranz gegenüber der Person, die über Jahre hinweg auf dem Rücken lag und den bunten Himmel kreierte. Das Bild hätte auch einen bärtigen Micheangelo zeigen können, der seine Hand ausstreckt und ein üppig ausgestattetes Mädel mit G-Star-Shirt, die gemütlich auf ihrer Couch liegt…Herrje

Autor: Ben Froehlich

Schreiben ist mein Hobby, seitdem man mir erklärte, dass Mord strafbar ist...

22 Kommentare zu „Kleider machen Leute – Gemälde nicht.“

  1. So wie du es beschreibst, finde ich das gerade ebenso traurig. Doch was ich mir immer, bei jedem (Kunst-)Werk ins Gedächtnis Rufe: wenn nur ein Mensch das Werk versteht und zu schätzen weiß, es den Menschen berührt, vielleicht sogar hilft, oder ein lächeln zaubert, dann hat sich der Aufwand bereits gelohnt!

  2. Aus dem Blickwinkel habe ich das noch gar nicht betrachet, aber wenn man das so liest und auch darüber nachdenkst, stimmt es. Eigentlich genau auf den Punkt getroffen. Das ist das mit der Kunst – manche verstehen es und manche verstehen es nicht, was es zu sagen hat, obwohl das wahrscheinlich gar nicht von Bedeutung ist, sondern wie Sanguine schon gesagt hat: Wenn es einen einzigen Menschen berührt und bewegt, hat sich der Aufwand schon gelohnt! 🙂 Toller Text!

  3. Zuerst wollte ich auch alldem zustimmen. Aber dann… nicht jede/r hat oder hatte die Möglichkeit sich kulturell oder auch anders zu bilden. Darum wäre es auch nicht ignorant sondern lediglich unwissend.
    Wenn nun einen Menschen, der sich nun mal mit Kunst nicht auskennt, die „Erschaffung Adams“ allein nur wegen seiner Darstellung, der Farben oder der Formgebung berührt, dann hat sich das Werk meines Erachtens genauso „gelohnt“, wie wenn es einer anschaut und auf Anhieb Michelangelos Wirken darin erkennt.
    Dass natürlich solche Kunstmalereien mittlerweile auf nahezu allen Untergründen angeboten werden – z.B. auf Fußabstreifern – ist fragwürdig. Dort bei den Herstellern sitzen die wirklichen Ignoranten.

    Ich stand übrigens auch schon vor Bildern…ähm Kunstwerken… die mir zwar gefielen (manche berühmte finde ich auch nichtssagend) und ich hatte keine Ahnung welcher Maler sie geschaffen hatte. Ob ich deshalb dem Meister gegenüber ignorant bin…hm? *schmunzel* Ich meine, nein.

    Aber mal was ganz anderes: Findest du wirklich – ausnahmslos – „Kleider machen Leute?“

    1. Ich sehe aber schon den Unterschied zwischen vor einem Bild stehen und den Künstler nicht zu kennen und sich ein Bild zu kaufen und nicht zu wissen, woher es eigentlich stammt. Allerdings hast du schon ganz recht. Durch die Allörtlichkeit eines Kunstwerkes, kauft man sich den Abklatsch eines solchen Werkes und fragt nicht danach, woher es kommt. Man hat es ja bereits hunderte Male zuvor gesehen. Bei einem Coca-Cola-Logo frage ich ja auch nicht nach, wer das eigentlich entworfen hat und wie lang er oder sie dafür brauchte 😉

      Im Fall der besagten Dame machen Kleider Leute, denn mein Bekannter hatte sie ja allein aufgrund ihres Shirts recht gut einschätzen können. Ansonsten sind mir Klamotten relativ egal, zur Überschrift passte der Satz einfach perfekt ^^

  4. Als ich bei dir war, ist mir eine schwarzweiße Postkarte in deinem Regal aufgefallen..sie war etwas versteckt unter all dem anderen Kruscht der dort präsentiert wurde. Der Kuss vor dem Hôtel de Ville von Robert Doisneau. Hast du diese Karte noch?

    Kunst kann für jeden etwas anderes bedeutet..ob nun Deko oder ein netter Gruß, Liebe oder eben mehr..ist doch völlig egal.

    Vielleicht hat dieses G-Star Mädchen das Bild von jemandem geschenkt bekommen, der etwas besonderes für ihre Wand wollte oder sie hat es sich aufgehängt weil es ihr eben gefällt.

    Macht es das Bild weniger wertvoll, dass sie womöglich nicht weiß, woher es kommt? Nein..und so wie du von ihr denkst, ist sie vielleicht gar nicht..so primitiv. Manch einer kann noch so viel wissen, kultiviert und belesen wirken und ist womöglich trotzdem nur eine leere Hülle.

    Hätte sie dich eher beeindrucken können, wenn sie auf das Thema eingestiegen wäre? Du solltest dich nicht täuschen lassen..

    Gemälde machen keine Leute..da stimme ich dir zu! 😉

    1. Ja, ich habe die Karte noch. Sie war ein Geschenk und allein deswegen schon werde ich sie nicht wegwerfen. Der Vergleich hinkt allerdings, weil es kein Kruscht war, der da lag, sondern eben ganz besondere Geschenke und Erinnerungen von ganz besonderen Menschen, aber für manch einen ist es eben Kruscht und für manch anderen eine liebevolle Erinnerung oder gar ein Kunstwerk.

      Du dürftest über den neuesten Eintrag zu diesem gelangt sein und dort gestehe ich ein, mit meiner Art des Schubladendenkens zu kämpfen. Die Kritik stimmt somit, vielen Dank für den Hinweis.

      Zu guter Letzt würde ich dich bitten, mal den Menschen zu definieren, der eine „leere Hülle“ ist.

      1. Kruscht war nur so dahin gesagt..mir fehlt bei sowas das Fingerspitzengefühl. Und mit leere Hülle meine ich eben so schnöselige Leute, die gut reden können, aber für nichts anderes gut sind. Und von deinem jüngsten Blogeintrag lies ich mich auch beeinflussen das stimmt..aber vor allem davon, dass so ein Blogeintrag nicht zu dir passt. Du willst doch Lehrer werden…gewöhn dich also an so einsilbige Konversationen ^^

      2. Ein Mensch sollte niemals zu einer leeren Hülle werden, denn jedem Menschen wohnt ein Kern inne, und dieser kann zu etwas anderem erblühen. Ich weiß nicht, ob jene Einträge nicht zu mir passen. Es sind meine Gedanken und Taten, die mich machen und da gehört auch eine arrogante und überhebliche Ader mit dazu. Ich mag sie nicht und ich würde gern auf sie verzichten, aber sie wird mir meist erst im Nachhinein bewusst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s