Kugelrund und bunt

Ich war wirklich überfressen. Seit meiner Kindheit galt, dass gegessen wird, was auf den Tisch kommt, wobei die Regel zumindest die Ausnahme enthielt, dass es einem auch schmecken musste. Mir hatte es geschmeckt. Und doch schien es mir, als würde mein Bauch bald explodieren. Das ist die unangenehme Seite des übertriebenen Schlemmens bzw. der frühkindlichen Erziehung. Hin und wieder ist es auch okay, wenn man Teile des Essens einfach in den Kühlschrank packt und am nächsten Tag erst aufisst. Also es könnte in Ordnung sein, wenn ich das jemals tun würde, doch es ist ein Zwang in mir, dass der Teller leer sein muss. Und mit leer meine ich blitzeblank. Da wird die letzte Pommes in der Art über die Reste von Ketchup und Majo gezogen, dass deren Spuren verschwinden. Ein kleines Meisterwerk oder ne Macke eben, aber ein Meisterwerk klingt schöner.

Wir hatten zu zweit diniert und im Gegensatz zu mir, schienst du noch Platz im Bauch gelassen zu haben. Die Tüte Gummibärchen lockte dich, ich erklärte, dass ich mich hinlegen müsste, sonst würde ich platzen. Und wie ich dort lag und die Hose öffnete, halfst du mir aus meinen Klamotten und verteiltest die Süßigkeiten auf meinem Körper. So sollte ich vernascht werden.

7 Kommentare zu „Kugelrund und bunt

  1. KOMMENTAR
    Oh je. Bis weitem die schmierigste Geschichte. Also kitsch und kinky und cheesy.
    Naja. Hoffe die Tussi hat auch ihren Teller sauber gemacht und nicht Reste übrig wie Tussis das so machen.
    Naja… Und warum nicht gleich noch Sahne… Ohje

    1. Guten Morgen,

      ich habe mir ein wenig Zeit gelassen, um auf den Kommentar zu antworten, weil ich ihn gestern bereits sah und mich damit nicht wohlfühle.

      Ich teile deine Kritik, dass die Geschichte kitschig usw ist, damit habe ich kein Problem. Ganz prinzipiell habe ich kein Problem mit der Kritik meiner Texte.

      Nun zu dem zweiten Teil deines Kommentars: Ich mag die Bezeichnung Tussi nicht, zumal ich nie erwähnt habe, welches Geschlecht das „Ich“ hat noch welches Geschlecht das „Du“; von mir aus können das gern zwei Männer sein.
      Der Begriff Tussi wertet Frauen ab und die Generalisierung, dass sie jene „Tussis“ alle Reste übriglassen würden, ist ebenfalls etwas, das ich nicht in Ordnung finde. Du bist gern als Kommentator hier gesehen und deine Meinung lese ich auch gern. In diesem Fall empfinde ich sie allerdings als verachtend und Verachtung dulde ich in meinem Blog nicht.

      Ich wünsche dir einen schönen Tag und gern können wir uns auch per Email austauschen.

      1. Passt scho. Ich verachte dich nicht und und nicht deine tiefen Storys hier. Fand das einfach zu kitschig und hätte das nicht erwartet bei deinen sonst sehr… sag ich mal gedankenvollen, ja vernünftigen Geschichten. Hat mich wohl selbst bissl geärgert dieser verliebte Tinder Kitsch… Keine Ahnung… hatte mal so jemanden, der so über romantisch war… Naja wurde eine Hassliebe und die kam hier bei mir rüber. Sorry! Pardon, mein fauxpas!

      2. Vielen Dank, wie gesagt, ich bin selbst kein Fan dieses Eintrags, habe mir nur selbst die Aufgabe gestellt, einen Monat jeden Tag etwas zu schreiben und habe mich mit dem Ergebnis zufrieden gegeben.

        Ich hatte schon so eine Vermutung, dass du eine spezielle Person im Kopf gehabt hattest und ich freue mich über deine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s