Verregnete Tage (4)

Ben erzählte Lena vorsichtig von seinen erotischen Gedanken und sie musterte ihn beim Erzählen aufmerksam. Er fühlte sich unwohl, sich vor ihr in der Art frei zu machen und gleichzeitig merkte er, dass sie ihn für seine Offenheit nicht verurteilte, dennoch war klar zu erkennen, dass Lena die Zügel weiterhin in Händen hielt. Nachdem er alles berichtet hatte, ließ sie ihn ein wenig zappeln und gönnte sich einige Momente der Stille, bis sie zugab: Vielen Dank für deine Offenheit, ich merke, dass es dir nicht leichtfällt, darüber zu reden. Mir gefällt aber deine Vorstellung, dennoch kann ich dir nicht versprechen, dass sie Realität wird. Ben nickte nur, er verstand, dass er kein Anrecht auf sie oder die vorgestellte Zweisamkeit hatte, selbst wenn es sich beide wünschen mochten.

Lena gefiel sich in ihrer Rolle, denn schon zu viele Male musste sie gegen das Verlangen, das auf sie projiziert wurde, ankämpfen. Ihr gefiel es, in dieser sanften Weise begehrt zu werden, da es auf Gegenseitigkeit und Interesse am Gegenüber beruhte. „Magst du noch Tee haben?“, durchbrach sie die Stille und Ben nickte nur. Sie schenkte nach. Er trank einen Schluck, doch es stand weiterhin diese Ruhe im Raum, die in drückte, obgleich er das auch genießen konnte. Doch in diesem Moment war die Ruhe unbequem und er öffnete sich: „Ich weiß auch gar nicht, ob es klappen würde.“ „Hm?“, fragte Lena, obgleich sie sich sicher war, was er meinte. „Naja, manchmal funktioniert das eben nicht. Also bei mir.“ Lena nickte, sie wollte fast lachen, doch war sich der Situation im Klaren, stattdessen beschwichtigte sie: „Ist doch ganz normal. Aufregung oder Ängste, da kann so viel mitspielen und ich habe das schon häufiger erlebt.“ Diese Offenheit und Feinfühligkeit beruhigte Ben, während Lena angestachelt war. Schon bevor sie beschlossen hatte, ihn mitzunehmen, wollte sie ihn küssen. Sie stand auf und reichte ihm die Hand, so dass er ebenfalls aufstand. Dann zog sie ihn näher an sich heran. Beide spürten ihre Herzen wild pochen und Ben legte seine Scheu ab, um die letzten Zentimeter zu überwinden. Er umarmte sie und sein Mund war auf der Höhe ihrer Haare. Da seine Lippen schon auf ihrem Kopf lagen, war es wie selbstverständlich, ihr auf die Stirn zu küssen. Sie zog den Kopf ein wenig zurück und blickte ihm in die Augen. Die Einladung verstand er. Ihre Lippen berührten sich und es kam beiden so vor, als würde sich eine elektrische Spannung entladen.

Teil 3

14 Kommentare zu „Verregnete Tage (4)

    1. Ich danke dir sehr. Die Nähe ist schwierig, doch viel schwerer fällt mir die Perspektive, ich habe mich schon sehr an die erste Person gewöhnt und darauf eingeschossen. Insofern ist es eine gute Übung mal in der dritten zu schreiben.

  1. Spannend, gerade weil Du von der einen, dann von der anderen und dann von beiden Perspektiven gleichzeitig aus erzählst. Noch unklar wer hier was will und dann löst du es so bezaubernd auf. Schön! Spannend und am Ende musste ich erleichtert und fröhlich kurz seufzen. Elektrische Spannung entlädt sich. Zündet sich aber gegenseitig auch an. Wie eine Batterie mit der Lichtmaschine. Gegenseitiges Aufladen.

    1. Vielen lieben Dank. Ich muss gestehen, dass ich mich mit dieser Geschichte nicht so wohl fühle, also gerade bezüglich des Stils, da bin ich sehr dankbar, dass ihr mir so gut zuredet.

      1. Der Stil ist nicht ganz einfach zu erkennen, vermutlich, weil du selbst nicht genau weißt wohin und wie. Ich lese dennoch mehr die Perspektive von Ben heraus, weil er mehr in Lenas Verhalten hineininterpretiert, ja, ihr sogar einen Plan unterstellt. Es wäre spannend auch mal in ihre Interpretation dieser Situation hineinzuhorchen. Denn sie scheint durchaus selbstbewusst zu sein. Also spannend allemal! Bitte weiter 😀

      2. Der Hinweis gefällt mir. Ja, ich werde versuchen ein wenig mehr Lenas Sicht zu beleuchten. Muss aber erstmal sehen, was die beiden nach dem Kuss so anstellen. 😇

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s