Nachttraum

Der leise Flügelschlag erschreckte mich. Es war schon dunkel, doch ein wenig erhellt war die Linie des Horizonts zu erkennen und in diesem Lichtschimmer erkannte ich die drei kleinen Wesen, die so gar nicht wie Vögel flogen. Drei Blutsauger tanzten am Himmel. Kunstvoll zogen sie ihre Kreise. Ob sie sich stritten, wer von ihnen sich verwandeln würde, um mich zu betören und mir das Blut aus dem Hals zu saugen. Ich war mir nicht sicher. Es sah nicht nach einem Streit aus, sondern eher nach einem lustvollen Tanz. Womöglich verabredeten sie sich, gemeinsam auf einer Feier aufzutauchen. Die drei Begehrten, nach denen sich jeder Mensch umdrehen und sich verzehren würde. Die Feiernden werden ihnen hinterherlaufen und der Speichel wird ihnen aus ihren Mündern tropfen, bis sie sich freiwillig hingeben. Die Hitze der Nacht würde über sie kommen. Ein Tanz aus Lust und Begierde würde in einem Bad aus Blut enden. Ich blickte wieder in den Himmel und suchte die drei Tänzer. Sie waren verschwunden.