Apocalypse Wow

Meine Nachbarn über mir hatten gerade Sex und ich zollte ihnen Respekt, denn mir war es bei dieser Hitze schon zu viel nur im Bett zu liegen und ich sah Martin Sheen vor meinem inneren Auge, wie er bei der Hitze in jenem Bett in Saigon lag und darauf wartete, dass der Tag vergeht. Ich konnte nicht anders und legte „The End“ von den Doors auf. In den ruhigeren Parts des Songs vernahm ich, dass meine Nachbarin sich ihrem Höhepunkt näherte. Ich stellte mir die zwei verschwitzten Körper vor und fand das Bild wunderschön, obgleich ich gar nicht wusste, wer in dem Zimmer über mir wohnte, aber für zwei nackte glänzende Körper genügte das bisschen Fantasie noch, das ich mir bewahrt hatte. Was mir als Kind für Geschichten eingefallen sind, die konnten mich ewig beschäftigen, vielleicht habe ich doch zu viel Zeit vor der Glotze verbracht. Ich griff mir das Buch, das ich bereits zur Hälfte durchgelesen hatte. Auf der Titelseite war eine barbusige Frau gemalt. Es war gut geschrieben und dennoch spürte ich, dass ich den Autor langsam satt hatte. Das war bisher immer so gewesen. Ich stolperte über ein Buch, ließ mich von den Worten berühren und einfangen und dann besorgte ich mir weitere Bücher jenes Autors bis ich genug davon hatte.